Noxum - Product Information Management

Content Management und PIM mit einem System

Transparenz und Prozesssicherheit bei der Erstellung, Verwaltung und Verwendung von Produktinformationen

Product Information Management mit dem Noxum Publishing Studio

Für ein erfolgreiches Unternehmen heißt es die Bedürfnisse seiner Kunden zu erkennen und besser als die Marktbegleiter anzusprechen. Um nachhaltig Wettbewerbsvorteile zu erzielen, setzen zukunftsorientierte Unternehmen häufig auf maßgeschneiderte Produkte, die in der richtigen Menge, Qualität und Zeit zur Verfügung stehen.

Die Strategie „Individuum Kunde“ bringt tiefere und breitere Sortimente, geprägt durch kunden-, markt- und länderspezifische Ausprägungen. Aus diesen zielgruppenspezifischen Adaptionen und dem schnelleren Produktlebenszyklus resultiert ein deutlicher Anstieg der Produktinformationen. Dazu kommen stetig neue Kommunikationskanäle, wie Social Media, Mobile Marketing, die eine mediengerechte Aufbereitung der Produktinformationen fordern.

Verteilte Daten und Redaktionsprozesse

Die mediengerechte Aufbereitung der Produktinformationen jedoch bereitet vielen Unternehmen Probleme. Die meisten Produktinformationen liegen in einem proprietären Format, meist als statische Dokumente, in vielen verschiedenen Abteilungen und sind somit ungeeignet für einen prozesssicheren Datenaustausch. Da die Ausgabe in meist digitale Produktdarstellungen eine Kombination von technischen Produktdaten mit statischen Inhalten wie Texten, Bildern, Grafiken etc. bedingt, müssen sämtliche Produktinformationen medienneutral verwaltet werden. Ebenso müssen sie qualifiziert, aktuell und zentral für sämtliche Abteilungen und Dienstleister wie Entwicklung, Marketing, Technische Dokumentation, Lieferanten, Agenturen etc. vorliegen. Dies erfordert eine systemseitig gestützte, integrierte Produktkommunikation auf Basis eines gemeinsamen Datenpools.

Und hier setzt das Noxum Publishing Studio mit seinem PIM-System. Es ermöglicht Transparenz und Prozesssicherheit bei der Erstellung und Verwaltung von Produktinformationen. Damit verschmelzen die Bereiche Product Information Management und Content Management auf Basis eines gemeinsamen Datenpools zu einem System.

Das PIM-System ergänzt das Content Management System (CMS) um die Möglichkeit Produktdaten, Merkmale, Merkmalwerte und Produktbeziehungen über eine intuitive Oberfläche zentral zu pflegen. Die CMS-Komponente übernimmt die redaktionellen Aufgaben, wie die workflow- und versionsgestützte Bearbeitung, Korrektur und Freigabe von strukturierten und unstrukturierten Inhalten. Der große Vorteil: sämtliche Produktinformationen müssen mit der Noxum Lösung aufgrund des durchgängigen XML-Ansatzes lediglich einmal gepflegt werden. Die so erstellten Inhalte stehen dann allen Prozessbeteiligten für die medienspezifische Ausgabe zur Verfügung.

Beispiel: PIM-System für den Maschinen- und Anlagenbau

Klassifizierung, Merkmalpflege, Portfolios und Standards im PIM-System

Stammdaten, wie Preise, Mengen, Bezeichnungen, Verpackungseinheiten, Mindestbestellmengen oder kundenspezifische Artikelnummern werden in die Publikationsprojekte integriert. Für individualisierte und zielgruppenorientierte Publikationen gibt es weitere Anforderungen: Hier muss die Möglichkeit bestehen Merkmale und Merkmalwerte auch noch nachträglich zur Datenübernahme konsistent zu pflegen, zu verwalten und übersichtlich sowie hierarchisch, z.B. für den Aufbau von unterschiedlichen Produktportfolios, zu strukturieren. Für die Handhabung dieser Aufgabenstellungen ist das Noxum PIM-System mit einer Reihe flexibler Inhalts- und Struktureditoren, wie z.B. Merkmal- Objektwert-, Datenblatteditor sowie verschiedenen Objektund Merkmalbäumen ausgestattet.

Über standardisierte Schnittstellen lassen sich bei Bedarf z.B. zusätzlich aktuelle Stammdaten, Grafiken oder Stücklisten aus vorhandenen Drittsystemen, importieren und stehen somit konsolidiert für die Weiterverwendung bereit. Dabei werden branchenabhängige, standardisierte Klassifizierungssysteme und Austauschformate wie XML, ETIM, eCl@ss, BMEcat, proficl@ss oder UNSPSC unterstützt. Dementsprechend lassen sich mit nur einem System, unter Einhaltung eines durchgängigen Corporate Design, Print-, Internet- und XML-Kataloge, Datenblätter, Preislisten, Checklisten, Etiketten, Endkundenprospekte, Flyer, Ausschreibungstexte oder mobile Webseiten erstellen.

Globalisierung und Produkinformationen

Im Zuge der Globalisierung wachsen die Zielmärkte und diese wollen mit Publikationen in den gewünschten Sprachen versorgt werden. Damit wachsen die Anforderungen an das Product Information Management. Im Noxum PIM-System verschmelzen granulare Produktdaten und statische Inhalte je nach Ausgabemedium. Produktinformationen werden einzeln erstellt und verwaltet. Für die fachgerechte Übersetzung ist es allerdings unerlässlich neben der sprach- und formatierungsunabhängigen Pflege von Merkmaleigenschaften und -werten , die Inhalte ohne Mehrfachübersetzung im Zusammenhang bearbeiten zu können.

Diese Anforderung lässt sich mit dem Noxum Translation Process Manager prozesssicher realisieren. So werden zum einen automatisch alle übersetzungsrelevanten Inhalte für eine Publikation ermittelt und mit Hilfe standardisierter Schnittstellen und Connectoren an professionelle Translation Memory Systeme wie SDL/ Trados®, across® oder Transit übergeben. Zum anderen kann auch ein berechtigter Redakteur manuell Produktmerkmale einzeln für die Übersetzung ausleiten. Im Zusammenspiel beider Möglichkeiten entsteht ein effizienter Übersetzungsprozess der Produktinformationen. Letztlich profitieren die Zielmärkte von der schnelleren und qualitativ besseren Versorgung mit Publikationen in der richtigen Sprache.

PIM-Datenblatt

Beispiel: PIM-System für Hersteller und Handel

Auf allen Märkten ist es ebenso wichtig, im Informationsaustausch mit Geschäftspartnern und im Unternehmen selbst, neben korrekter Rechtschreibung, Grammatik und individuellen Sprachstrukturen, ein einheitliches Corporate Wording einzuhalten. Dies reduziert die Kosten bei der Inhaltserstellung, Inhalte können leichter wiederverwendet werden und die Qualität der Informationen wird gefördert. Dazu verfügt das Noxum PIM-System über standardisierte Schnittstellen, um professionelle Terminologiesysteme wie acrolinx IQ™, crossTerm etc. anzubinden bzw. zu integrieren. Das Autorenwerkzeug von Noxum, der Noxum Language Assistant, ist direkt in das Noxum Publishing Studio integrierbar und verwendet dessen Datenbasis.

Gedruckte und digitale Publikationen

Gedruckte Publikationen bilden für Unternehmen nach wie vor eine wichtige Säule ihrer Produktkommunikation. Im Zuge der Digitalisierung etablieren sich allerdings immer mehr digitale Publikationsformen als Standardpublikationsmedien. Aus diesem Grund hat Noxum sein PIM-System mit speziellen Publishern ausgestattet. Diese transformieren die medienneutral gehaltenen Produktinformationen in das benötigte Format. Somit können aus einer zentralen Datenquelle alle Kanäle versorgt werden: Unter Berücksichtigung der jeweiligen Layout-Besonderheiten und mit gleicher Informationsqualität. Darüber hinaus ermöglicht das Noxum Publishing Studio die medienoptimierte Präsentation von Produktinformationen unter Einbeziehung von Mehrwertfunktionen, wie speziell aufbereitete Suchergebnisse, Produktfinder und Produktvergleiche.

  • Erstellung und Strukturierung globaler Merkmale und Merkmalgruppen
  • Konsolidierung von Produktinformationen
  • Aufbau von Produktportfolios
  • Konfiguration kundenspezifischer Metadaten an Merkmalen
  • Referenzierung von Informationseinheiten
  • Zusammenstellung, Pflege und Vergleich von Massendaten
  • Komplexe und einfache Vererbung von Merkmalen und Merkmalwerten
  • Visuelle Unterscheidung von Vererbungszuständen
  • Übersichtliche Baumdarstellung von Produktbeziehungen
  • Verbauung von Produktmerkmalen in strukturierten Textbausteinen
  • Verwendungsnachweis für die Ermittlung ob und wo ein Merkmal verwendet wird
  • Automatische Umrechnung von Einheiten
  • Medienneutrale und zentrale Datenhaltung für die Ausgabe in unterschiedliche Formate
  • Komfortable Such- und Filterfunktionen
  • Mehrfachnutzung relevanter Daten
  • Zentrale und medienneutrale Verwaltung von Fotos, Bildern, Musik- und Videodateien, etc.
  • Individuell konfigurierbares Rollen- und Rechte-Management für Objekte und Aktionen
  • Prozesssicherheit durch integriertes Workflow-System
  • Internationalisierung von Produktdaten
  • Integriertes Terminologie- und Übersetzungsmanagement
  • Single Source Publishing
  • Publikationsformate: Adobe® InDesign, Adobe® PDF, Adobe® FrameMaker, Microsoft Word, XML, HTML etc.
  • Integrierte Media Asset Management-Funktionen
  • Optional: Automatische Umrechnung in das benötigte Bildformat wie GIF, JPG, PNG, TIF, BMP, WMF, EPS, PSD, SVG, PDF
  • Optional: Integrierter Layout-Editor für die systemseitige Änderung von Adobe® InDesign-Templates
  • Anbindung von ERP-Systemen, wie Baan, Microsoft Dynamics Navision, Microsoft Dynamics AX proALPHA, SAP, System i
  • Datenkommunikation und Synchronisation über Standardaustauschformate wie XML, ETIM, eCl@ss, BMEcat, proficl@ss, UNSPSC
 

Mit Klicken auf die Schaltfläche „Einverstanden“ stimmen Sie zu, dass die Website Cookies und Google Analytics nutzt. Ziel ist unser Online-Angebot noch besser im Sinne des Anwenders zu gestalten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden