Archiv 2015

Integriertes PIM-, MAM-, CMS-System von Noxum für Roto Frank

Kataloge schneller, fehlerfreier und einheitlich für länderspezifische Sortimente erstellen

Für kundenorientierte Unternehmen gilt es immer mehr die divergierenden Interessen und Bedürfnisse einzelner Zielgruppen zu berücksichtigen. Das weltweit agierende Unternehmen Roto Frank rüstet sich für die länderspezifische Produktkommunikation standortübergreifend mit einer integrierten PIM-, MAM- und Content-Management-System-Lösung von Noxum.

Würzburg, 27. Oktober 2015 – Die Noxum GmbH, Spezialist für Content Management und Redaktionssysteme, hat bei der Roto Frank AG, Division Fenster- und Türtechnologie, das PIM-, MAM- und Content Management-System Noxum Publishing Studio implementiert.

Präzise Technik und lange Lebensdauer

1935 wurde die Firma Wilhelm Frank in Stuttgart gegründet. Ausgangspunkt des Schaffens des Firmengründers Wilhelm Frank war eine revolutionäre Idee: Der Roto N Dreh-Kipp-Beschlag – der erste industriell gefertigte Beschlag, mit dem ein Fenster nicht nur zu drehen, sondern auch zu kippen war (Dreigriff-Bedienung). Heute, mit ca. 4500 Mitarbeitern, ist der Name Roto weltweit ein Begriff für innovative, individuelle und sichere Beschlagsysteme, die den Mehrwert von Fenstern und Türen für die Menschen erhöhen. Das Produktprogramm gliedert sich in die Division Fenster- und Türtechnologie (FTT) und die Division Dach- und Solartechnologie (DST).

Die Division Fenster- und Türtechnologie stellt Fenster- und Türbeschläge in 13 Produktionsstätten weltweit her, hat einen flächendeckenden Vertrieb in Deutschland und einen weltweiten Vertrieb mit über 40 eigenen Vertriebsniederlassungen bzw. Vertriebspartnern.

Durch die steigende Anzahl von Produkten bzw. individuellen Sortimenten in den Geschäftsgebieten spielen Informations- und Kommunikationstechnologien eine immer zentralere Rolle – auch in der Produktkommunikation. Das Hauptziel ist, den Geschäftsgebieten zu deren länderspezifischen Sortimenten zeitnah entsprechende und aktuelle Kataloge anbieten zu können.

Länderspezifische Produktkommunikation

Bei der Roto Frank AG, Division FTT, liefert die zentrale Abteilung Content + Medien ein Gesamtsortiment der jeweiligen Kataloge. Die Geschäftsgebiete liefern das länderspezifische Sortiment. Die Filter für länderspezifische Marktsortimente werden im zentralen SAP-System hinterlegt und dienen bei der Dokumentpublikation als Filterkriterium. Das Filterkriterium kann darüber hinaus für redaktionelle Inhalte, wie zum Beispiel statische XML-Textbausteine, verwendet werden. Die Publikation der Kataloge geschieht anschließend vollständig automatisiert im PDF-Format.

Integrierte Systemlösung für Roto

Die Katalog- bzw. Dokumenterstellung erfolgt in einer integrierten Systemlösung, bestehend aus PIM-, MAM- und Content-Management-System. Dieses Steuer-Cockpit für Multi Channel Commerce und Multi Channel Publishing hält den Bedarf an Schnittstellen und den Trainingsaufwand zur Bedienung der Software gering – das bringt spürbare Kostenersparnis.

Media Asset Management

Die Metadatenstruktur von Roto wurde im MAM-System einmalig angelegt. Ein nachträgliches Ändern der Struktur lässt sich ohne Programmierkenntnisse durchführen. Die vorhandene Bilddatenbank mit derzeit ca. 15.000 Mediendaten und dazugehörigen Metadaten wie Materialnummern, Stichwörtern, Autor, Datum usw. wurde einmalig in das System überführt. Gewisse Strukturen wie Begrifflichkeiten bzw. spezielle Metadaten wurden im Rahmen der Datenmigration durch smarte Vererbungslogik angepasst.

Schnittstelle zu SAP

Das führende System für alle betriebswirtschaftlichen und technischen Daten, also der grundsätzliche Artikel-Materialstamm, ist das SAP-System. Ziel ist es, insbesondere die Kataloge und Einbauanleitungen mit angebundenen Stammdaten aus dem PIM-System zu verknüpfen.

Nutzen für Roto

Durch die Modularisierung der Inhalte und die Anbindung an bereits bestehende Datenquellen wird die Erstellung der Kataloge in Zusammenarbeit der verschiedenen beteiligten Fachbereiche wesentlich schneller und fehlerfreier.

  • Durch die strikte Trennung von Inhalt und Layout kann sich der Mitarbeiter auf das Wesentliche konzentrieren, nämlich die Erstellung von Dokumentstrukturen und deren Inhalte.
  • Die Wiederverwendung dieser Inhalte wird erheblich gesteigert. Dazu werden Informationseinheiten, die in verschiedenen Dokumenttypen eine einheitliche und durchgängige Wiederverwendung finden, in Modulen abgebildet.
  • Insbesondere bei Dokumenten wie Einbauanleitungen und Katalogen ist großes Potential vorhanden, einen beträchtlichen Teil der Inhalte zukünftig nur einmalig erstellen zu müssen und anschließend immer wieder zu verwenden.
  • Die Neuauflage bzw. Erscheinungsfrequenz der 180 Dokumente, ca. 9500 Seiten, kann zukünftig in wesentlich kürzeren Zyklen erfolgen.
  • Die Schnittstelle zum SAP-System ermöglicht den wöchentlichen Import des aktuellen Artikel-Materialstamms sowie der länderspezifischen Marktsortimente per Batchlauf ins PIM-System.

Projektpräsentation auf der tekom-Jahrestagung 2015

Das Projekt wird in dem Fachvortrag „Einführung eines Product-Information-Management-Systems mit Media Asset Management“ vorgestellt. Der Referent der Roto Frank AG und das Noxum Team freuen sich auf den Besuch der Interessenten und die anschließenden Fachgespräche!